Flammkuchen mit Spitzkohl und Speck

Flammkuchen_mit_Spitzkohl_und_Speck_01 Wenn ich sage, dass ich Flammkuchen liebe, dann übertreibe ich. Aber zu sagen, dass Flammkuchen nicht zu meinen Lieblingen zählt ist auch nicht das Richtige. Ich werde einfach sagen, dass ich Flammkuchen sehr mag und nicht immer „nein“ sagen kann, wenn mir Flammkuchen angeboten wird. Leider gibt es diese Leckerei nicht immer und überall. Meistens auf dem Weihnachtsmarkt oder bei Veranstaltungen in der Stadt. Doch das reicht mir nicht. Manchmal habe ich Lust hier und jetzt einen Flammkuchen zu essen. Aus irgendwelchem Grund auch immer bin ich früher nie auf die Idee gekommen es zuhause zu backen. Ob ich jetzt dachte, dass ich keine Zeit für den Teig habe, oder war es die Unsicherheit, ob es mir denn auch gelingt?
Natürlich gelingt es mir, schließlich kenn ich mich in der Küche und beim Kochen etwas aus :)
Also kam der Tag, an dem ich Hunger auf Flammkuchen bekam. Fest entschlossen diesen selbst zu backen, machte ich mich auf die Suche nach einem Rezept. Was ich relativ schnell gemerkt habe, dass die Teige sich in den Rezepten nicht viel unterschieden: Hefe, Wasser, Mehl, Salz… Der Teig muss 40 Minuten ruhen, das ist der Hacken. Aber in dieser Zeit bereite ich den Belag vor. Was toll an dem Flammkuchen ist ja, es kann beliebig und nach jedem Geschmack belegt werden.
Mein Fazit: Flammkuchen nur noch aus meiner Küche! Zum Rezept Weiterlesen