Pfannkuchen mit Blaubeerkompott

Pfannkuchen_mit_Blaubeerkompott_03Ich habe hier schon erwähnt, dass bei uns Sonntags etwas gemütlicher in den Tag gestartet wird. Es wird mehr Zeit am Tisch verbracht und darüber gesprochen, was in der Woche passiert ist oder was nächste Woche ansteht…
Wer hat in der Woche Zeit, sich morgens in die Küche zu stellen und vor der Arbeit eine Stunde am Herd zu stehen und Pfannkuchen zu backen? Ich denke nicht viele Vollzeitbeschäftigte können sich diesen kleinen „Luxus“ am Morgen gönnen. In unserer Familie sieht es nicht anders aus, daher werden solche Leckereien auf den Sonntag verschoben. Diese süsse Pfannkuchen sind es wert, sich morgens in der Küche mehr Zeit zu nehmen. Zum Rezept Weiterlesen

Crêpes mit Orangen in Sirup

Crepes-mit-Orangen-Sirup_05

Meine Mama macht die besten Crêpes überhaupt. Ich würde ja das Rezept hier mit euch Teilen, aber nicht mal ich kenne die genauen Angaben der Zutaten. Wie alle guten Köche, macht sie es nach Gefühl und mit viel Liebe. Sie kennt die perfekte Konsistenz vom Teig und weiß genau welche Zutat fehlt, wenn der Teig noch nicht soweit ist. Dann wird der erste Crêpe gebacken und geschaut ob es auch ihren Geschmack getroffen hat, wenn nicht, dann wird noch etwas Mehl, Milch oder Zucker hinzugefügt. Ich habe die Crêpes mit ihr schon so oft gebacken und ich bekomme meine nie so hin. Aber ich bin an dieser Mission dran und übe fleißig.
Ich habe ein Rezept für euch, mit dem ich persönlich gut leben kann und es nah an die Crêpes von meiner Mama kommt. Aber ich bin an dieser Mission dran und übe fleißig.
Zum Rezept  Weiterlesen

Mangokompott mit Basilikum und Vanilleeis

Mangokompott_Mit_Basilikum_01 Ich habe ein Rezept gefunden in welchem sich die Mango und das Basilikum vereinen.
Ich war sehr gespannt auf das Ergebnis, denn Basilikum kenn ich bisher nur in Kombinationen mit Gemüse. Schnell habe ich mich an die Zubereitung gemacht und nach 15 Minuten war es auch schon fertig.
Vom Geschmack her ist es sehr interessant, aber lecker, sehr lecker. Zumindest hat es meinen Geschmack getroffen. Ich teile euch das Rezept mit, ob ihr diese gewagte Kombination ausprobieren wollt, bleibt euch überlassen… Zum Rezept Weiterlesen

Zwieback-Trüffel-Pralinen mit Walnüssen

Zwieback-Trueffel-Pralinen_CopyrightWhat? Das war bestimmt der erste Gedanke nach dem die Überschrift gelesen wurde :)

Oh ja, es ist alles so wie es dort geschrieben steht: ZWIEBACK(!) Pralinen.
Und zwar sind es sehr sehr leckere selbst-gemachte Pralinen und Zwieback ist die Hauptzutat. Eigentlich würde auch nur Zwieback-Pralinen als Überschrift reichen, aber weil es reichlich mit Kakao bestreut wurde, sehen die Pralinen nach Trüffel-Pralinen aus.
Aber eins vorweg. Die schmecken wirklich anders, als es sich so manche vorstellen können. Einfach nur lecker.
Die Pralinen sind meine Kindheitserinnerung. Zuhause wurden diese öfter gemacht ob von der Oma oder von der Mama und eigentlich immer dann, wenn es etwas zu feiern gab. Und die „Tradition“ hält bis heute an und wie man sieht, wurde das Rezept an die jüngere Generation weitergegeben. Doch bei mir gibt es die Leckerei auch mal ohne eine Feier, einfach dann, wenn mir danach ist. Sie müssen kein erfahrener Konditor sein, um sich und Ihre Familie mit diesen süssen Pralinen zu erfreuen, es ist sehr einfach in der Zubereitung, auch die Kinder können mithelfen. Zum Rezept… Weiterlesen

Selbstgemachte Erdbeermarmelade in nur 10 Minuten

Selbstgemachte-Erdbeermarmelade_01-CopyrightIch bin ja Eine, die sehr speziell ist, was das Essen betrifft. Und es hat sehr lange gedauert, bis ich im Supermarkt eine Marmelade gefunden habe, mit der ich zufrieden war. Ich mag es nicht zu fest von der Konsistenz, denn ich mag es meine Crêpes in die Marmelade zu tunken. Zu süss mag ich die auch nicht. Schön fruchtig soll die sein, am liebsten noch mit Fruchtstückchen. Dann fand ich heraus, dass heute das Leben einem ziemlich erleichtert wird und es Gelierzucker auf dem Markt gibt. Es verspricht in nur 5 Minuten meine Marmelade. Kein Stundenlanges einkochen, stehen lassen, wieder aufkochen. Und da es zur Zeit die Erdbeerzeit ist, habe ich mich an dieses Gelierzucker ran getraut. Was soll ich sagen? Nach nur 5 Minuten kochen, hatte ich meine Erdbeermarmelade fertig! Geschmack? Ähnlich wie die aus dem Supermarkt, aber nicht so süss, fruchtiger und mit Fruchtstückchen =). Ich bin positiv überrascht. Ich kann die Menge variieren und nur die Menge kochen, die wir benötigen. Ich mag es nicht, wenn die Marmeladengläser zu groß sind und Wochenlang dann im Kühlschrank stehen. Das Rezept ist einfach. Weiterlesen

Rhabarber Curd

Rhabarber-Curd_04Meine Eltern haben einen Garten, jedes Jahr wird dort Obst und Gemüse gepflanzt, aber eines wächst dort wie Unkraut und meine Eltern machen sich da keine Gedanken, denn sie wissen, dass es auch dieses Jahr viel davon geben wird – Rhabarber. Meine Nichte probiert sich gerne durch den Garten. Hier eine Tomate, da eine Gurke, hier noch ein Blatt von dem Sauerampfer, dabei entgleisen ihr alle Gesichtszüge, aber sie kaut tapfer weiter. Und dann ist auch Rhabarber an der Reihe, doch das wird ihr dann etwas zu viel des Guten. Sie setzt sich auf die Schaukelbank, in der linken Hand hält sie eine Zuckerdose und in der rechten Hand die sauren Stängel. Sie tunkt die Stange in den Zucker und beißt großzügig ab und wiedermal gehen die Gesichtszüge in verschiedene Richtungen, das Kind total geschockt von dem Säuregehalt im Mund, kichert und sagt „Sauer macht lustig!“
Rhabarber mag ich auch und saß damals genau so mit einer Zuckerdose auf der Schaukel, aber heute ist das mir viel zu sauer. Dennoch möchte ich auf Rhabarber nicht verzichten. Dazu versorgt uns der Rhabarber mit viel Vitamin C und Kalium.
Und die Saison für Rhabarber ist jetzt. April bis Ende Juni. Je junger die Stängel sind, um so milder ist die Fruchtsäure. Auch die roten Stängel sind milder als die grünen.
Im Moment ist der Brotaufstrich aus England total angesagt. Der traditionelle Lemon Curd wird heute in verschiedenen Variationen angeboten. Blaubeeren, Himbeeren und nicht zu vergessen auch aus Rhabarber :)
Mit viel Zucker wird die Säure gemildert und schmeckt dann angenehm fruchtig. Ich muss zugeben, dass dieses Rezept etwas aufwändiger ist bzw. viel Geduld erfordert, da die Eigelbmasse um die 15 Minuten geschlagen werden soll. Doch die Mühe lohnt sich. Am nächsten morgen, bei dem Sonnenschein am Frühstückstisch und einem Croissant, wird dieses fruchtige leicht säuerliche Aufstrich zwar nicht lustig machen, aber für gute Laune sorgen.
Genug geredet… Zum Rezept „Rhabarber Curd“ bitte hier Weiterlesen