Flammkuchen mit Spitzkohl und Speck

Flammkuchen_mit_Spitzkohl_und_Speck_01 Wenn ich sage, dass ich Flammkuchen liebe, dann übertreibe ich. Aber zu sagen, dass Flammkuchen nicht zu meinen Lieblingen zählt ist auch nicht das Richtige. Ich werde einfach sagen, dass ich Flammkuchen sehr mag und nicht immer „nein“ sagen kann, wenn mir Flammkuchen angeboten wird. Leider gibt es diese Leckerei nicht immer und überall. Meistens auf dem Weihnachtsmarkt oder bei Veranstaltungen in der Stadt. Doch das reicht mir nicht. Manchmal habe ich Lust hier und jetzt einen Flammkuchen zu essen. Aus irgendwelchem Grund auch immer bin ich früher nie auf die Idee gekommen es zuhause zu backen. Ob ich jetzt dachte, dass ich keine Zeit für den Teig habe, oder war es die Unsicherheit, ob es mir denn auch gelingt?
Natürlich gelingt es mir, schließlich kenn ich mich in der Küche und beim Kochen etwas aus :)
Also kam der Tag, an dem ich Hunger auf Flammkuchen bekam. Fest entschlossen diesen selbst zu backen, machte ich mich auf die Suche nach einem Rezept. Was ich relativ schnell gemerkt habe, dass die Teige sich in den Rezepten nicht viel unterschieden: Hefe, Wasser, Mehl, Salz… Der Teig muss 40 Minuten ruhen, das ist der Hacken. Aber in dieser Zeit bereite ich den Belag vor. Was toll an dem Flammkuchen ist ja, es kann beliebig und nach jedem Geschmack belegt werden.
Mein Fazit: Flammkuchen nur noch aus meiner Küche! Zum Rezept

 

Die Zutaten für zwei Stück (ca. 25 cm lang)
Für den Teig:

  • 20 g Butter, Zimmertemperatur
  • 130 g Mehl
  • 10 g frische Hefe
  • 80 ml lauwarmes Wasser
  • Salz
  • Zucker

Die Zutaten für den Belag:

  • 1 Eigelb
  • 60 g Créme fraiche
  • 300 g Spitzkohl
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 50 g Speck, gewürfelt
  • Butter zum Braten
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle

 

Die Zubereitung:
Das Mehl mit einer Prise Salz und einer Prise Zucker mischen, in eine Schüssel geben und eine Mulde in die Mitte drücken. Die Hefe im Wasser auflösen und vorsichtig in die Mulde gießen. Butter dazugeben und mit den Knethacken des Handrührgerätes zu einem glatten Teig verkneten.
Mit den Händen aus dem Teig eine Kugelformen (den Teig dabei nicht mehr kneten!). DieTeigkugel wieder in die Schüssel geben und abdecken und den Teig 40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Jetzt ist es Zeit für eine Kaffee-Pause und dann kann der Belag vorbereitet werden.
Das Eigelb in eine kleine Schüssel geben und mit Créme fraiche verrühren. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken. Zur Seite stellen.
Spitzkohl putzen, der Länge nach vierteln und den Strunk ausschneiden. Spitzkohl in mundgerechte Stücke würfeln, (2 x 2 cm).
Die Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.
Butter in der Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin bei starker Hitze 2-3 Minuten dünsten. Spitzkohl zu den Zwiebeln geben und die Hitze reduzieren, 3-4 Minuten dünsten. Mit Pfeffer würzen und vom Herd nehmen.
Den Backofen auf 240 Grad Ober-und Unterhitze vorheizen.
Den Teig halbieren. Auf einem bemehlten Stück Backpapier zu zwei dünnen Fladen ausrollen. Die Fladen mit einer Gabel mehrmals einstechen. Die Créme fraiche Masse darauf verteilen und einen kleinen Rand lassen (1 cm). Den Spitzkohl mit den Zwiebelringen darauf verteilen.
Das Backpapier mit den Flammkuchen auf ein Backblech legen und das Blech auf der 1. Schiene von unten 15 Minuten Backen. Sollte das Gemüse beim Backen anfangen braun zu werden, dann mit Alufolie abdecken.
Den Speck in der selben Pfanne gut erhitzen und noch warm auf die fertigen Flammkuchen streuen. Nach Wunsch können die Flammkuchen mit Frühlingszwiebeln bestreut werden.

Guten Appetit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *