Kalte Kefir-Suppe

Kalte_Kefir-Suppe_31 Bei über 30 Grad, kann man es in einer Stadt nicht mehr aushalten. Man traut sich nicht aus der Wohnung.
Alle Fenster sind zu, damit die Hitze ja nicht in die Wohnung kommt. Obwohl der Hunger an solchen Tagen nicht groß ist, sollte trotzdem feste Nahrung aufgenommen werden.
Aber es kommt nichts warmes auf den Tisch, sondern eine leckere kalte Suppe – ein Durstlöscher und Sattmacher. Zum Rezept

Die Zutaten (für mindestens 4 Portionen):

  • 3 Pellkartoffeln (geschält)
  • 3 Eier
  • 1 Minigurke
  • 1/2 Bund Radieschen
  • 2 Frühlingszwiebeln (wer mag, kann auch mehr nehmen)
  • 100 – 150 g. Fleischwurst (die Gute vom Fleischer) für die vegetarische Variante, die Wursr weglassen
  • 1/2 Bund Dill
  • 500 ml Kefir
  • Saft einer Zitrone
  • Pfeffer

Zubereitung:
Das Gemüse waschen.
Die Kartoffeln mit Schale kochen. Die Eier hart kochen.
Die Kartoffeln und die Eier abkühlen, schälen und in kleine Würfel schneiden (5x5mm)
Die Gurke (wenn die Schale zu hart ist, oder bitter schmeckt, sollte die Gurke auch geschält werden) und die Fleischwurst schälen und auch in kleine Würfel schneiden.
Die Radieschen vierteln und in Scheiben schneiden. Die Frühlingszwiebeln in Scheiben schneiden.
Den Dill fein hacken.
Das Gemüse in eine große Schüssel oder Topf geben alles vorsichtig vermischen. Kefir und Zitronensaft dazu geben und noch einmal gut mischen.
Wem die Suppe zu dickflüssig ist, kann diese mit etwas kaltem abgekochtem Wasser verdünnen. Nach wünsch die Suppe mit Pfeffer abschmecken.
In den Kühlschrank stellen. Mindestens für eine Stunde.

Ein Tipp: Sollte die Suppe nicht am selben Tag aufgebraucht werden, bitte die Wurst nicht mit allen Zutaten vermengen, sondern separat im Kühlschrank aufbewahren und erst beim servieren in die Suppe geben.
Wer die Fleischlose Variante bevorzugt, kann die Fleischwurst komplett weglassen.
Kalte_Kefir-Suppe_36

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *