Donuts aus dem Backofen

Donuts_01In meiner Stadt gibt es einige Donuts Stores (den Namen werde ich hier bewusst nicht nennen) und die Donuts sind so lecker und immer diese Vielfalt in der Auswahl. Ich kann da selten vorbeigehen. Eines Abends zuhause auf dem Sofa kam mir in den Kopf ein Gedanke: „Mmh.. Jetzt einen Donut, mit einer Tasse Tee.“ Aber leider ist so ein Donut auch ganz schön mächtig, erst recht wenn die Donuts schön in viel Fett frittiert und großzügig mit Zuckerglasur überzogen werden. Ich habe mich gefragt, ob so ein Donut auch aus dem Backofen schön fluffig sein kann? Ich machte mich auf die Suche nach einem Rezept für Donuts aus dem Backofen. Die Suche gestaltete sich schwieriger als ich es mir erhofft habe. Und als ich dann einige Rezepte gefunden habe, mussten diese auch ausprobiert werden. Meine Testphasen gingen über Wochen. Die Donuts wollten nicht so, wie ich es gerne hätte. Geschmacklich nicht überzeugend, nicht fluffig genug, zu trocken u.s.w.. Ich war schon der Verzweiflung nahe und habe den letzten Versuch gestartet und dann sah ich wie die Donuts im Backofen extrem aufgegangen sind und da war sie, die Fluffigkeit =) die ich mir so erhofft habe. Es blieb nur noch abzuwarten, wie der Geschmackstest ausgeht und dieser war überzeugend. Natürlich ist es kein direkter Vergleich zu den frittirten Donuts, aber es ist eine sehr würdige Alternative.
Zum Rezept

Die Zutaten: für ein Donut-Blech mit 7 cm Durchmesser. Ergibt 12 Stück:

  • 200 g Mehl
  • 100 ml Milch
  • 100 g Quark
  • 40 g Zucker + 1 Pck Vanillezucker
  • 4 EL Öl
  • 4 gestrichene TL Backpulver
  • Butter zum einfetten

Für die Zuckerglasur:

  • 30 g Puderzucker
  • 3 TL Zitronensaft
  • und nach Lust und Laune Deko

Die Zubereitung:
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen.
Das Mehl in eine Schüssel sieben und mit Backpulver vermischen.
Quark, Milch Zucker und Öl in eine weitere Schüssel geben und mit einem Schneebesen die Zutaten zu einer homogenen Masse mischen. Jetzt die Mehlmischung zu der Quarkmischung geben und alles zu einem Teig verrühren. Es wird ein sehr klebriger Teig.
Die Donutform mit Butter einfetten.
Und da der Teig sehr klebrig ist, den Teig in einen Einweg-Spritzbeutel geben. (Wer keinen Spritzbeutel hat, bastelt sich einen selber. Sehr einfach aus einen Gefrierbeutel. Den Teig in den Beutel füllen und unten eine Ecke abschneiden.)
Den Teig in die Donutform spritzen. Bitte umbedingt drauf achten, dass ihr die Form nur zur Hälfte befüllt. Der Teig geht beim Backen sehr auf. Bei mir hat es im ersten Versuch auch nicht sofort geklappt. Da müsst ihr einfach ausprobieren, welche Menge die richtige ist.
Die Donuts im Backofen 20-25 Minuten backen.
Aus der Form lösen und abkühlen lassen.
Glasur: Puderzucker mit Zitronensaft verrühren und auf die Donuts verteilen, evtl mit Zuckerdeko bestreuen.
Oder einfach nur mit Puderzucker bestreuen.
Der Kreativität sind da keine Grenzen gesetzt.

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *