Kürbissuppe

Kuerbissuppe_01-CopyrightEs ist Herbst. Und was gibt es leckeres im Herbst? Herbstzeit ist Kürbiszeit!
Ich muss sagen, den Kürbis habe ich erst vor einem Jahr für mich entdeckt. Alles hat mit einer Suppe angefangen. Seit dem ist der Kürbis (besonders Hokkaido) ein sehr regelmäßiger Gast in meiner Küche.
Allein dieses Jahr gab es schon mindestens fünf Variationen von der Suppe.
Ich habe für euch eine ausgesucht, die mir besonders von der Optik gut gefällt. Das Auge isst schließlich mit.
Zum Rezept…

Die Zutaten (ergibt ca. 6 Portionen)

  • 1 Kg Hokkaido Kürbis
  • 2 Möhren
  • 2 Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Butter + etwas für die Pfanne
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3/4 l Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 30 g Walnusskerne
  • 3 EL Kürbiskerne ohne Schale
  • 100 ml Schlagsahne

Zubereitung:

Kürbis vierteln, die Kerne entfernen. Das Fruchtfleisch in Stücke schneiden (ca. 3x3cm). 3 Würfel zum Garnieren klein würfeln und zur Seite stellen.
Zwiebel, Möhren und Kartoffeln schälen und würfeln.
Die Butter in einem Topf schmelzen. Kürbis, Zwiebel Möhren und Kartoffel darin andünsten. Dann die Brühe angießen und soviel Wasser hinzufügen, bis alles 2 cm mit Flüssigkeit bedeckt ist. Lorbeerblatt in den Topf geben und zugedeckt aufkochen. Ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse gar wird. Hin und wieder probieren. Wenn die Kartoffeln und der Kürbis gar sind, dann vom Herd nehmen.
Die kleinen Kürbiswürfel in einer Pfanne mit Butter anbraten, die Kürbiskerne und die Walnusskerne dazugeben. Alles zusammen etwa 3 Minuten rösten.
Die Schlagsahne mit einem Schneebesen etwas schaumig schlagen (nicht fest werden lassen!).
Das Lorbeerblatt aus dem Topf nehmen, die Suppe salzen und pürieren. Wieder aufkochen.
Die Suppe in die Teller verteilen. Mit Sahne anrichten und mit der Nussmischung bestreuen. Mit frischem Pfeffer aus der Mühle bestreuen und sofort servieren.
Guten Appetit!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *